Saug- & Wischroboter

Mehr Information zum Thema

Saug- und Wischroboter – kleine Alltagshelfer im Kampf gegen Schmutz

Abends nach der Arbeit noch schnell die Wohnung saugen und wischen, obwohl Sie lieber gemütlich entspannen würden? Mit praktischen Saugrobotern und Wischrobotern können Sie sich darauf freuen, in eine saubere Wohnung heimzukehren. Ein Staubsaugerroboter saugt die Wohnräume automatisch während Sie nicht zu Hause sind. Damit gewinnen Sie mehr Zeit für die schönen Dinge im Leben.

Saugroboter sind für Laminat, Parkett, Linoleum, Fliesen, Hartholz und kurzflorige Teppiche geeignet. Dank der flachen Bauweise können die kleinen Helfer auch problemlos unter Möbeln reinigen. Die meisten Reinigungsroboter besitzen Sensoren oder Kameras, die ihnen bei der Navigation durch Ihre Wohnung helfen.

Wie funktionieren Saug- und Wischroboter?

Saugroboter gibt es sowohl rund als auch eckig. Runde Modelle verfügen meist über Seitenborsten, um effektiv Staub aus Ecken zu entfernen. Zur Bodenreinigung nutzen viele Saugroboter rotierende Bürsten, die Schmutz unter den kleinen Staubsauger schieben, sodass dieser ihn anschließend leichter aufsaugen kann. Preisgünstige Sauger nutzen statt Bürsten häufig ein Mikrofasertuch, das Staub auffängt und nach der Reinigung ausgetauscht werden kann.

Sensoren an den Staubsaugerrobotern erkennen verschiedene Bodenbeläge und justieren die Höhe und Position der Reinigungsbürsten dementsprechend. Um einen Raum effektiv zu reinigen, teilt der Roboter ihn in Bereiche ein. Erst wenn jeder Bereich gereinigt wurde, fährt der Saugroboter in den nächsten Raum.

Wischroboter nutzen ebenfalls Mikrofasertücher, um Ihren Boden zu reinigen. Je nach Empfindlichkeit des Bodens kann ausgewählt werden, ob der Roboter nass, feucht oder trocken wischen soll. Sensoren erkennen, wie viel Schmutz sich am Boden befindet und bekämpfen diesen mit mehrmaligem Überfahren. Ist der Akku des Saugroboters schwach, fährt dieser automatisch an seine Ladestation zurück. Er setzt den Reinigungsvorgang fort, sobald der Akku wieder vollständig geladen ist.

Das perfekte Programm für jede Wohnung

Um alle Ecken sorgfältig zu reinigen, gibt es verschiedene Programme, mit denen Saug- und Wischroboter arbeiten, sollten sie keinen Plan von Ihren Räumen erstellen. Die gängigsten Standardprogramme sind:


  • ● Kreismodus
  • ● Kantenmodus
  • ● Chaosmodus

Im Kreismodus startet der Staubsauger an einem mittigen Punkt im Raum. Von dort aus fährt er in größer werdenden Kreisen durch den Raum, bis dieser komplett gesäubert ist. Dieser Modus eignet sich besonders für große Flächen ohne Hindernisse.


Um eine sorgfältige Reinigung auch unter Möbeln zu garantieren, sind Saugroboter mit Kantenmodus zu empfehlen. Hierbei bewegt sich der Roboter an der Wand entlang und fährt unter Ihre Möbel, um dort Staub und Schmutz zu entfernen.


Im Chaosmodus bahnt sich der Saugroboter auf eigene Faust einen Weg durch Ihre Räume. Mit Hilfe von Sensoren erkennt er Hindernisse und umfährt diese. Das sieht aus, als würde der Roboter zufällig und chaotisch durch den Raum fahren, doch dank seiner Sensoren erkennt er Schmutz und entfernt diesen zuverlässig.


Automatische Reinigung auch per App und Fernbedienung

Viele Staubsaugerroboter sind programmierbar. Sie können Uhrzeiten und Tage einstellen, zu denen der Roboter Ihre Wohnräume reinigen soll, zum Beispiel immer dann, wenn Sie gerade auf der Arbeit sind. So lässt sich der Roboter genau an Ihre Bedürfnisse anpassen. Je nach Modell programmieren Sie den Saugroboter direkt am Gerät, per App oder per zugehöriger Fernbedienung.

Wie laut ist ein Saugroboter?

Die meisten Staubsaugerroboter arbeiten mit einer Lautstärke von 65 dB. Es existieren besonders leise Geräte, die mit etwa 55 dB nicht lauter als ein normales Gespräch sind. Im Gegensatz dazu kommen herkömmliche Staubsauger auf eine Lautstärke von 70 dB und mehr.

Wie kommt der Staub aus dem Staubsauger?

Staubsaugerbeutel gehören mit Saugrobotern der Vergangenheit an. Die Staubsauger arbeiten ohne Beutel. Staub und Schmutz werden in einem Auffangbehälter gesammelt, den Sie einfach entnehmen und im Hausmüll entleeren können. Für den täglichen Einsatz empfiehlt es sich Staubsaugerroboter zu wählen, deren Schmutzbehälter mindestens 0,3 l fasst.

Welcher Saugroboter passt zu mir?

Bei der Wahl des passenden Saug- oder Wischroboters sollten Sie sich zuerst überlegen, welche Anforderungen Sie an den kleinen Helfer haben. Für welche Bodenbeläge sollte der Roboter geeignet sein? Wie groß sind die Räume? Leben Haustiere mit in der Wohnung oder leidet jemand unter einer Hausstauballergie?


Für kleine Wohnungen

Für kleine Wohnungen oder Räume bis 25 m² ohne Teppichböden reichen einfache Geräte, die Staub mit Hilfe von statischen Tüchern aufsammeln. Das Prinzip ist das gleiche wie beim Staubwischen. Staub wird von den Tüchern gehalten und Räume sind innerhalb von 30 Minuten sauber.


Für große Wohnungen und Häuser

Hierfür sind vor allem Saugroboter mit langer Akkulaufzeit und rotierenden Borsten zu empfehlen. Sie reinigen sowohl auf Hart- als auch Teppichböden effektiv. In Häusern und Wohnungen auf mehreren Etagen sollten Modelle mit Sensoren oder Kameras verwendet werden, die Hindernisse erkennen und auch vor der Treppenstufe rechtzeitig abbremsen.


Für Tierbesitzer

Tierhaare können besonders hartnäckig sein und finden sich überall in den Wohnräumen. Um die Haare unter Kontrolle zu bekommen sollten Saugroboter nicht nur über rotierende Bürsten, sondern auch einen großen Schacht verfügen. Ein großer Einzugsschacht sorgt dafür, dass Haare auch in größeren Mengen aufgesaugt werden können, ohne den Roboter zu verstopfen.


Für Allergiker

Für Menschen mit Hausstauballergie gibt es Saugroboter mit innovativen HEPA-Filtern, die ebenfalls feucht wischen können. Dadurch wird Staub besonders gründlich entfernt und die Filter verhindern, dass Staubpartikel in die Luft gelangen.