Alles muss raus! Der Onlineshop der Grünspar GmbH i.L. wird zum 31.12.2018 geschlossen. Profitieren Sie jetzt von unserem „Alles-muss-raus“-Rabatt in Höhe von 30 %!
Alles muss raus! 30 % Rabatt auf das gesamte Sortiment

Smart Home Systeme

In aufsteigender Reihenfolge

1-24 von 222 Artikeln

Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

In aufsteigender Reihenfolge

1-24 von 222 Artikeln

Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Mehr Information zum Thema

Welches Smart Home System passt zu mir?

Die Möglichkeiten zur Hausautomatisierung nehmen ständig zu und werden immer erschwinglicher. Funkbasierte Systeme ermöglichen eine einfache Installation und geben so jedem die Möglichkeit, sein Haus oder seine Wohnung intelligent zu gestalten. Smart Home Systeme können die Steuerung der Heizung und Beleuchtung übernehmen, Ihnen mit vernetzten Rauchmeldern und diversen Sensoren mehr Sicherheit bieten und mit dem passenden Zubehör vor Einbrechern schützen. Welches System das passende für Sie ist, hängt davon ab, welche Bereiche Ihres Alltages Sie automatisieren wollen.

Der richtige Funkstandard

Hersteller von Smart Home Systemen nutzen unterschiedliche Funkstandards, mit denen die Geräte untereinander kommunizieren. Das bedeutet für Sie, dass nicht alle Geräte miteinander kompatibel sind und Sie sich im Vorfeld informieren sollten, wie erweiterbar ein System ist. Geschlossene Systeme, wie die Homematic IP Reihe, können nur mit Geräten aus dieser Reihe erweitert werden, während offene Systeme, wie Philips Hue, auch die Verbindung mit Komponenten andere Hersteller zulassen.

Die gängigsten Funkstandards sind:

  • Z-Wave
  • ZigBee
  • EnOcean
  • DECT ULE
  • WLAN
  • Bluetooth

Z-Wave ist darauf ausgelegt, die Smart Home Komponenten verschiedener Hersteller zu verbinden und so vielfältige Kombinationsmöglichkeiten zu bieten. Es arbeitet territorial. Dies bedeutet, dass zum Beispiel Geräte aus Europa nicht mit welchen aus den USA kompatibel sind. ZigBee ist besonders in Europa verbreitet und ist ebenfalls mit EnOcean kompatibel, was die Nutzungsmöglichkeiten zusätzlich erhöht. Hersteller wie Philips und Osram arbeiten mit ZigBee.

Mit EnOcean können Steuerungseinheiten ohne Batterien betrieben werden, indem es die Bewegungsenergie zur Stromproduktion nutzt. Dies findet beispielsweise in Tastern und Fernbedienungen Anwendung. Bluetooth-Geräte benötigen keine Bridge, allerdings ist die Reichweite begrenzt und somit eine Steuerung nur möglich, wenn sich das Smartphone in der Nähe des Geräts befindet. WLAN ist der wohl bekannteste Standard, benötigt jedoch eine große Menge Energie und verfügt nur über eine begrenzte Reichweite, daher ist es für batteriebetriebene Geräte nicht geeignet. DECT ULE steht für Ultra Low Energy und ist ein energiesparender Standard, den die Meisten durch schnurlose Telefone kennen.

Was möchten Sie mit dem Smart Home steuern?

Je nach Hersteller variiert der Funktionsumfang des Smart Homes maßgeblich. Einige Hersteller oder Produktreihen sind auf bestimmte Bereiche der Hausautomatisierung beschränkt, während andere Komplettsysteme anbieten, die sämtliche Bereiche der intelligenten Haussteuerung unterstützen. Gigaset elements ist auf die Smart Home Sicherheit spezialisiert, während beispielsweise die Homematic IP Reihe eine komplette Automatisierung Ihres Hauses ermöglicht.


Natürlich ist es möglich unterschiedliche Systeme zu nutzen, doch in den meisten Fällen kommunizieren diese nicht untereinander, wodurch Sie für jeden Hersteller eine eigene App nutzen müssen, um Ihr Smart Home zu steuern. Somit ist die Programmierung von verknüpften Szenarien, etwa per Knopfdruck Licht und Heizung zusammen ausschalten, nicht möglich.

Wie werden die Smart Home Systeme gesteuert?

Das Smartphone ist bei der intelligenten Haussteuerung nicht wegzudenken. Doch gerade zu Hause hat man das Telefon nicht immer in der Tasche oder die Lust, es rauszusuchen, nur um das Licht einzuschalten. Hierfür gibt es Wandtaster und Fernbedienungen, die man programmieren kann, um verschiedene Szenarien im Smart Home auszulösen und die Komponenten zu bedienen. Taster mit Funkverbindung lassen sich zudem flexibel platzieren und sind nicht an einen Wandanschluss gebunden.


Immer mehr Hersteller bieten zudem eine Unterstützung von Sprachassistenten, wie Amazon Alexa, Google Home und Apple Siri, an. Wenn Sie Ihr Smart Home System mit einem dieser Assistenten verbinden, können Sie sie ganz einfach per Sprachbefehl steuern.

Mein Smart Home

Haben Sie sich für ein System entschieden, steht Ihrem Smart Home nichts mehr im Weg. Funkbasierte Systeme können ohne Eingriff in die Verkabelung installiert werden und funktionieren häufig nach dem Plug & Play Prinzip. Einmal angeschlossen müssen Sie sie nur mit der Zentrale und Ihrem Smartphone verbinden, schon können Sie Ihr System individuell anpassen.