Heizkosten sparen

In aufsteigender Reihenfolge

1-24 von 105 Artikeln

Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

In aufsteigender Reihenfolge

1-24 von 105 Artikeln

Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Mehr Information zum Thema

Effektiv Heizkosten sparen

Die Heizkosten zu reduzieren ist einer der effizientesten Wege, die eigenen Energiekosten nachhaltig zu senken. Mit nur wenig Aufwand können Sie dafür sorgen, dass die Heizwärme in Ihren Wohnräumen bleibt und Kälte keine Chance hat.

Automatische Heizungssteuerung

Drehen auch Sie auf gut Glück die Heizung auf und hoffen, dass Sie die passende Temperatur erwischt haben? Diese Zeiten sind vorbei. Mit elektronischen Heizkörperthermostaten können Sie Ihre Wunschtemperatur exakt einstellen. Die Heizung muss kein Dauerläufer sein, um nach der Arbeit in gemütlich warme Räume zurückzukehren. Ein programmierbares Heizkörperthermostat lässt sich an Ihre Bedürfnisse anpassen und reguliert die Heizperioden so, dass sie Ihrem Lebensstil entsprechen. Die meisten Heizkörperthermostate sind mit den gängigsten Herstellerventilen kompatibel. Sie brauchen also lediglich Ihr altes Ventil abschrauben und das neue Thermostat anbringen.

Geben Sie Zugluft keine Chance

Undichte Fenster und Türen treiben Ihre Energiekosten unnötig in die Höhe, indem Sie Heizwärme entweichen lassen. Mit nur wenig Aufwand und einer geringen Investition können Sie dieses Problem lösen. Selbstklebende Tür- und Fensterdichtungen lassen sich innerhalb weniger Minuten anbringen und helfen dabei, dass die Wärme dort bleibt, wo sie hingehört. Sie sind sich nicht sicher, ob Ihre Fenster undicht sind? Mit einem brennenden Teelicht können Sie sehen, ob es an Ihren Fenstern zieht.

Richtig Lüften

Vermeiden Sie dauergekippte Fenster, besonders im Winter. Sie senken nicht nur die Lufttemperatur, sondern kühlen ebenfalls die Wände aus, was wiederum Schimmel begünstigt. Effektiver ist es, mehrfach am Tag für 5 bis 15 Minuten die Fenster aufzureißen. Auf diese Art sorgen Sie für Frischluft in Ihren Wohnräumen, ohne diese stark auszukühlen. Sollten Sie das Fenster doch häufiger gekippt lassen, helfen Ihnen automatische Fensterschließer dabei, die Lüftungsdauer zu begrenzen und den Energieverbrauch zu reduzieren.

Behalten Sie die Raumtemperatur im Blick

Fragen Sie fünf Leute in einem Raum, welche Temperatur herrscht und Sie werden fünf verschiedene Antworten erhalten. Viele Menschen schätzen die Temperatur in beheizten Räumen niedriger ein, als sie tatsächlich ist. Ein Thermometer hilft Ihnen dabei, die Raumtemperatur im Blick zu behalten und nicht unnötig lange zu heizen. Der Körper passt sich an die Temperaturen an, sodass wir nach einer kurzen Eingewöhnungsphase bei 20 °C meist weniger frieren, als bei höheren Temperaturen. Und wenn es doch einmal zu kühl sein sollte, helfen dicke Socken und ein Pullover dabei, sich wohl zu fühlen, ohne die Heizkosten in die Höhe zu treiben. Zudem trocknen überheizte Räume die Schleimhäute aus und machen uns somit anfälliger für Krankheitserreger. Die Heiztemperatur senken schont also nicht nur den Geldbeutel, sondern auch unsere Gesundheit.