Abfall vermeiden

In aufsteigender Reihenfolge

1-24 von 164 Artikeln

Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

In aufsteigender Reihenfolge

1-24 von 164 Artikeln

Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Mehr Information zum Thema

Warum Abfall vermeiden?

Jedes Jahr enden Unmengen an Kunststoffabfällen in unserer Umwelt und gefährden Pflanzen und Tiere. Im Pazifik sammeln sich Müllberge, die bereits als der siebte Kontinent bekannt sind. Recycling ist ein Schritt in die richtige Richtung, um dabei mitzuhelfen, weniger Abfall zu produzieren. Bereits mit kleinen Änderungen in Ihrem Alltag, wie der Nutzung von Stoffbeuteln, können Sie Ihren Verbrauch an Plastik reduzieren und dabei helfen, die Umwelt nachhaltig zu schonen.

Kreative Produkte helfen die Umwelt zu schonen

Während es an der Supermarktkasse meist keine Plastiktüten mehr gibt, sind Einwegtüten am Obst- und Gemüseregal noch immer normal. Mit wiederverwendbaren Obst- und Gemüsenetzen, wie denen von again & a-gain, sagen Sie „Nein!“ zur Plastiktüte. Auch das Pausenbrot muss nicht mehr in der klassischen Brottüte transportiert werden, wenn es schicke und umweltfreundliche Alternativen wie die Snack’n’Go Pocket gibt. Bereits kleine Änderungen unserer Nutzungsgewohnheiten können einen großen Einfluss auf die Umwelt haben.

Bringt Mülltrennung eigentlich etwas?

Je besser Sie Ihren Abfall trennen, desto leichter haben es Sortieranlagen später, stoffgleichen Abfall zu sortieren. Nur so kann er effizient und ressourcenschonend zur Wiederverwendung genutzt werden. Schlecht getrennter Müll kann dazu führen, dass die Sortieranlagen den Abfall nicht zuordnen können und somit eine Wiederverwertung am Ende nicht möglich ist.

Praktische Tipps um Abfall zu vermeiden

  • 1. Verzichten Sie auf Plastiktüten und nehmen Sie stattdessen Jutebeutel oder Rucksäcke mit zum Einkaufen.
  • 2. Noch schnell einen Coffee-to-Go? Anstelle des Pappbechers können Sie Ihren Kaffee in wiederwendbare Becher füllen.
  • 3. Trinken Sie Leitungswasser! Deutsches Leitungswasser wird streng kontrolliert und ist von guter Qualität. Für einen besonders erfrischenden Trinkgenuss können Sie Wassersprudler nutzen.
  • 4. Nutzen Sie Akkus anstatt Batterien. Akkus sind aufladbar und müssen daher nicht nach nur einer Nutzung entsorgt werden.
  • 5. Greifen Sie zu Brotboxen anstelle von Alufolie oder Tüten, um Ihr Essen zu transportieren.
  • 6. Legen Sie einen Komposthaufen an. Ein Großteil des Biomülls, der in Haushalten anfällt, lässt sich kompostieren und als Dünger für den Garten und Balkonpflanzen nutzen.