Wassersparende Armaturen

Wassersparen ist im Haushalt ein viel besprochenes Thema. Die Diskussion, ob Wassersparen sinnvoll ist, wollen wir hier nicht wieder aufzufrischen, sondern begnügen uns an dieser Stelle mit einer Erläuterung zum Thema Wassersparende Armaturen und beschränken uns dabei auf den Verbrauch von Warmwasser.

Wassersparende Armaturen

So viel sei schon mal verraten: Über 70% der Kosten, die beim Verbrauch von Warmwasser entstehen sind Energiekosten, die zur Erwärmung des Wassers genutzt werden.

Technik die begeistert: Wassersparende Armaturen

Die Hersteller von Armaturen, wie Grohe und Hansgrohe haben sich im Laufe der Zeit dem Trend gebeugt und eine große Vielfalt an Wasserspartechniken erforscht und marktfähig gemacht. Neben Sparduschköpfen und Durchflussbegrenzern sind eben Wassersparende Armaturen eine tolle Alternative, um den persönlichen Wasserverbrauch zu senken.

Wassersparende Armaturen mit Nutzerverhaltensanalysen

Ja, das Nutzerverhalten. Wer verbraucht wann und wie oft wo Warmwasser? Diese Fragestellung wurde von den Herstellern eingehend beleuchtet. Das Fazit war überraschend klar und einfach: Die meisten Nutzer richten den Wasserfluss-Hebel der Armatur aus unbewussten ästhetischen Gründen mit dem Wasserhahn aus. Das führt dazu, dass der Hebel meistens in einer parallelen, mittigen Stellung steht. Da eine mittige Stellung bei den meisten Armaturen warmes Wasser produziert, sind die Hersteller dazu übergegangen, wassersparende Armaturen zu produzieren, die bei mittlerer Hebelstellung kaltes Wasser austreten lassen. Wer warmes Wasser möchte, muss den Hebel nach links oder rechts verschieben und die Symmetrie der Armatur an den Nagel hängen.

Wassersparende Armaturen mit Jet-Düsen

Spezielle Mischdüsen am Ende des Wasserhahns sorgen bei dieser Variante wassersparender Armaturen für den nötigen Spareffekt. Ähnlich wie bei Wassersparperlatoren wird durch Druck und Wirbelbewegungen Luft in den Wasserstrahl gemischt. Die austretende Durchflussmenge kann so erfolgreich und angenehm reduziert werden.

Wassersparende Armaturen mit Wasserbremse

Die Wasserbremse ist ein kleiner Widerstand, der beim aufdrehen des Wasserhahns entsteht. Wird der Punkt erreicht, an dem der Wasserdurchfluss des Wasserhahns so hoch ist, dass er locker fürs Händewaschen reicht, spürt der Verbraucher einen kleinen Widerstand in der Armatur. Eine Kontrolle zur Selbstkontrolle.

Sonstige Wasserspar Armaturen

Ältere Ansätze sind Armaturen mit Infrarot Sensoren, die nur dann das Wasser laufen lassen, wenn sich etwas im Bereich des Wasserhahns befindet. Auch Armaturen, die mit LED-Displays die aktuelle Durchlaufmenge und Temperatur des Wassers anzeigen sind Wassersparhelfer. Wer dann noch nach dem kleinen Extra sucht, sollte sich an Wassersparende Armaturen halten, die eine Spezialbeschichtung aufweisen und so das Putzen des Hahns einfacher machen. Auch so kann wertvolles Putzwasser gespart werden.

Wassersparende Armaturen sind eine All-in-One Lösung und meistens ein echter Hingucker. Sie sind die Investition auf jeden Fall wert.