Vintage Lampenschirn

Voll im Trend – Retro LEDs

Der Charme vergangener Zeiten, eine Konstante in unserer schnelllebigen Zeit, ein wenig romantisch und manchmal auch einfach nur echt schick: Retro LEDs kombinieren klassisches Design mit moderner Technologie und bringen ein bisschen Vergangenheit ins Jetzt. Woher kommt diese Faszination für das Vergangene? Stimmt es, dass früher alles besser war? Vielleicht festigt uns der Halt in der Vergangenheit vor der cloudverhangenen Realität ständiger Vernetzung. Oder vielleicht sehen sie auch einfach nur verdammt gut aus. Welcher Grund für Sie auch stimmen mag, eines ist sicher: Retro ist wieder voll im Trend.

Retro, Vintage und Industrial – Was verbirgt sich dahinter?Retro Beleuchtung

Wenn es um Leuchten im klassischen Design geht, finden sich online viele Begriffe. Exakte Abgrenzungen zwischen diesen gibt es zwar nicht, trotzdem kann man sie als Orientierung für verschiedene Stilrichtungen nutzen. Der Begriff Retro wird häufig allgemein genutzt, um den Stil zwischen den 1920er bis 1970er Jahren zu beschreiben. Vintage wird meistens synonym zu Retro verwendet. Industrial beschreibt den harten Charme alter Industriehallen, Zechen und Fabriken. Zusätzlich gibt es noch den Shabby Chick oder auch Used Look. Hierunter fallen Lampen, deren Design nicht nur auf alt gemacht ist, sondern zusätzlich Gebrauchsspuren aufweist.

Die Vielzahl an verschiedenen Designs bietet Raum für zahlreiche, kreative Möglichkeiten, um die eigenen Wohnräume zu beleuchten. Sie müssen nicht Ihre gesamte Einrichtung austauschen, sondern können die Vintage LEDs geschickt mit modernen Möbeln kombinieren.

Was macht das Licht?Retrobirne

Es leuchtet. Eine einfache Frage oder? Nein! Licht bestimmt unseren Tagesablauf, beeinflusst unsere Stimmung und kann darüber entscheiden, ob wir uns an einem Ort wohl fühlen oder lieber flüchten möchten.  Die Tage, in denen LEDs durch kaltes, steriles Licht aufgefallen sind, sind lange vorbei. Mit einer Vielzahl an Lichtfarben und dimmbaren LEDs kann jeder das passende Licht für sich wählen. Doch seien wir ehrlich: Die Lichtfarbe allein ist nicht entscheidend. Hell ist schön, doch die Leuchte sollte auch optisch zu uns passen, schließlich möchte man gerne Zeit in seinem Zuhause verbringen.

Retro LEDs bringen nicht nur die altbekannten Glühfäden zurück, es gibt sie ebenfalls im schicken, goldenen Design. Damit gibt es keinen Grund mehr, die Leuchten hinter Lampenschirmen zu verstecken. Der Trend geht zur frei hängenden Glühbirne. Pendel geben Ihnen die Möglichkeit, die LEDs vielfältig zu dekorieren. Sie können sie einzeln oder im Bund aufhängen. Mit mehreren Pendeln können Sie selbst filigrane Muster kreieren und die Kabel an der Decke langführen. Damit entfällt auch das Problem, dass der Anschluss für die Deckenleuchte nicht dort ist, wo das Licht benötigt wird, schließlich kann man die LED über das Kabel überall hinführen. Oder kombinieren Sie die LEDs mit einem Vintage Cage, für echten Industrie-Charme.

Stilvoll sparen

Retro LEDs mögen optisch der klassischen Glühbirne gleichen, doch ihr Inneres unterscheidet sich drastisch. Dank der LED-Technologie verbrauchen die modernen Leuchten etwa 80 % weniger Energie als die alten Glühlampen. Sollten Sie aus Nostalgiegründen noch alte Birnen zu Hause haben, ist jetzt der richtige Zeitpunkt umzustellen. Der geringe Energieverbrauch ist nicht nur gut für Ihren Geldbeutel, er bedeutet ebenfalls einen geringeren CO2-Ausstoß und schont somit die Umwelt.

Das Fazit zum Retro-Trend

Das Leben ist zu kurz für langweilige Beleuchtung. Für jeden, der sich gerne Mal in die Vergangenheit träumt, dem goldenes Licht beim Entspannen hilft oder der Retro einfach nur schön findet, sind die vielseitigen LEDs ein Muss. Seien Sie kreativ und kombinieren Sie Vintage LEDs mit moderner Einrichtung, um einzigartige Designs zu kreieren und immer einen echten Hingucker in Ihrer Wohnung zu haben.

 

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.