Kreidetafel mit Mathebuch

Der nachhaltige Start ins Schulleben

Die großen Ferien sind vorbei und für alle großen und kleinen Kinder ist es wieder an der Zeit, die Schulbank zu drücken. Die To-Do-Listen aller Eltern sind lang: Hefte, Stifte, Kleber und Co. müssen besorgt werden und das Pausenbrot und die Getränke gut und auslaufsicher verpackt sein. Doch in Sachen Schulbedarf kann man schnell in die Schadstoff- und Plastikfalle tappen! Gut, dass die Zeiten vorbei sind, in denen umweltfreundliche Schreib- und Schulutensilien langweilig grau gestaltet sind und man lange nach ihnen in den Regalen suchen musste. Achten Sie einfach auf ein paar Kleinigkeiten und nur ökologisch unbedenkliche Schulsachen werden den Weg in den Schulranzen Ihres Kindes finden.

Umweltfreundliche Schreibmaterialen ohne Schadstoffe Schreibutensilien und Block

In jeden gut sortierten Schulranzen gehören Hefte und Mappen, sodass Ihr Kind alle wichtigen Informationen aus dem Unterricht mitschreiben kann und nicht im Zettelchaos versinkt. Recyclebares Papier ist inzwischen qualitativ genauso hochwertig wie Papier aus Frischfasern. Die Siegel ÖKOPA-Plus, FSC oder der Blaue Engel geben verlässlich darüber Auskunft, ein Papier aus natürlichen Ressourcen zu kaufen. Auch bei der Ausstattung des Federmäppchens gibt es einige Punkte, auf die man aus ökologischer Sicht achten sollte: Verzichten Sie auf Beschichtungen auf Malstiften, denn hier können sich ungeahnte Schwermetalle verstecken. Unbehandelte Holzmalstifte bieten die unbedenkliche Alternative. Zudem sollte der Klebestift lösungsmittelfrei sein und die geliebten Textmarker zum bunten highlighten aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt. Edding bietet zum Beispiel mit seinen EcoLine Produkten die passenden Marker auf Wasserbasis an.

So macht trinken nachhaltig Spaß!

Sobald der Gong zur Pause ertönt, strömen alle Kinder auf den Schulhof. Jetzt heißt es rennen und toben was das Zeug hält! Es ist wichtig, dass dabei ausreichend getrunken wird, um während der Schulstunden die Konzentration aufrecht zu erhalten. Bunte Trinkflaschen, wie die Emil Bio-Trinkflasche, können dabei helfen, einen Ansporn zum Trinken zu bieten und obendrein die Umwelt zu schonen. Doch welche wiederverwendbare Trinkflasche eignet sich am besten? Bei Kindertrinkflaschen sollte das Augenmerk besonders darauf liegen, dass keine Weichmacher enthalten sind. Unbedenklich sind Flaschen aus Edelstahl, Glas mit Schutzhülle, oder BPA-freiem Kunststoff. Diese Materialen sind nicht nur lebensmittelecht, sondern auch leicht zu reinigen.

Ökologische Verpackungen für den Pausen-Snack

Was wäre die große Pause ohne Snacks für den kleinen Hunger? Damit die Brote und das Obst und Gemüse sicher in der Schultasche verstaut sind, wird oftmals zu Einwegverpackungen, wie Alu-Folie gegriffen. Doch wer seinen Kindern eine Brotdose oder noch besser eine waschbare Snack-Verpackungen aus Stoff mitgibt, der produziert weniger Müll und schont maßgeblich die Umwelt. Für Brotdosen gilt jedoch dasselbe wie für Trinkflaschen. Auch diese weisen in ihren Bestandteilen häufig BPA auf. In Verbindung mit Lebensmitteln, wie Brotbelägen, sind Weichmacher besonders gesundheitsschädlich, da die enthaltenen Fette der Beläge das BPA aufnehmen und daraufhin übers Essen aufgenommen werden. Die Dosen von Emsa aus der Clip&Close Serie sind zum Beispiel komplett frei von Weichmachern und können ohne Bedenken mit zur Schule gegeben werden. 

Gesunde Ideen für die Lunchbox

Sie kennen das bestimmt auch – Ihr Kind kommt aus der Schule heim und bringt die Brotdose voll wieder mit. Da ist schon etwas Kreativität gefragt, um den täglichen Bedarf an Obst und Gemüse der lieben Kleinen zu decken und das Frühstück in der Schule ausgewogen zu gestalten. Versuchen Sie doch mal das Aussehen der Brotscheibe in die eines Sterns oder Herzchens zu verwandeln.  Belegen Sie dazu vorzugsweise Vollkorn- oder Mehrkornbrot wie gehabt mit dem Lieblingsbelag Ihres Kindes und stechen es mit einem Keksausstecher aus. Oder besorgen Sie sich Zahnstocher und zaubern bunte Obstspieße für die Pause. Für schmackhafte und gesunde Gemüsechips, schneiden Sie zum Beispiel Zucchini oder Möhren in dünne Scheiben und legen diese für ca. 60 Minuten in einen heißen Ofen. Die Klassenkameraden Ihres Kindes werden vor Neid erblassen und Sie werden nie wieder eine volle Brotdose in der Hand halten.

 Unsere Top 5 Tipps für den nachhaltigen Schulalltag

  1. Achten Sie beim Kauf auf Umweltsiegel und Zertifizierungen, wie FSC oder der Blaue Engel
  2. Greifen Sie zu Heften und Mappen aus recyclebarem Papier
  3. Wählen Sie Trinkflaschen und Dosen ohne Weichmacher
  4. Achten Sie auf gesunde und ausgewogene Snacks für die Pause
  5. Bringen Sie beim Kauf der Schulsachen Ihren Kindern nebenbei ökologisches Bewusstsein bei

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.