Mit dem Wattcher die Energiekosten immer im Blick haben

Im Zuge der Grünspar-Grünovierung wurden unsere 10 Haushalte mit dem Design-Energiekostenmessgerät Wattcher ausgestattet. Damit lässt sich genau ablesen, wieviel Strom welches Gerät im Haushalt verbraucht. Wir zeigen, wie der Wattcher Ihnen hilft, Energie zu sparen und wie leicht Sie damit Ihren Stromverbrauch ermitteln können.

Wie funktioniert der Wattcher?

Das Anbringen des Wattcher Energiemessgerätes ist spielend leicht. Sie können es einfach in die Steckdose stecken und mit dem Energiemessen beginnen. Über den Datalogger werden die Daten auf den Computer oder Ihr Smartphone gesendet. Hier können Sie den Stromverbrauch überwachen. In unterschiedlichen Grafiken wird angezeigt, wieviel am Tag, in der Woche, im Monat oder im Jahr verbraucht wird. Zusätzlich lässt sich ganz leicht ablesen, zu welcher Tageszeit am meisten verbraucht wird und wann Sie am besten sparen können. Durch den Wattcher Datalogger können die Energiemuster einzelner Geräte genau bestimmt werden. So sehen Sie, ob es sich bei Ihnen lohnt, alte Geräte durch energieeffizientere zu ersetzen oder ob bestimme Geräte, die viel Strom verbrauchen vielleicht effizienter genutzt oder öfter ausgeschaltet werden sollten.

Hilft der Wattcher dabei die Stromverbräuche der Beleuchtung besser zu erkennen? Das sagen die Grünovierungs-Haushalte:

Wattcher„Der Wattcher hilft besonders dabei den permanenten Stromverbrauch von Haushaltsgeräten wie Kühlschränken und Gefriertruhe im Auge zu behalten und „Stromfresser“ ausfindig zu machen.
Der Stromverbrauch durch die Hausbeleuchtung kann Abends problemlos ermittelt werden und verschafft einem einen guten Überblick über den Verbrauch.“Wattcher

„Beim Wattcher kann man den Momentanverbrauch im Haushalt sofort erkennen. Insofern kann die sichtbare (wenn auch kleine) Änderung beim Anschalten einer Lampe durchaus das Energiebewusstsein steigern.“

„Bei diesem Gerät war mir die Installation zu kompliziert und ich finde es einfach gnadenlos hässlich! Habe zudem ein sehr empfindliches Strommessgerät, welches kleinste Verbräuche erfassen kann.“

„Der Unterschied nach der Installation der Lampen war am Wattcher ersichtlich.“

Mehr zur Grünovierung

Standby vermeiden und Strom sparen

Im Test: Wassersparprodukte

Das Wichtigste zum Wasser sparen

8 Kommentare

  1. Pingback: [Grünspar] Mit dem Wattcher die Energiekosten immer im Blick haben | netzlesen.de

  2. Energiekosten im Blick zu haben will ja jeder und effizienter soll es natürlich auch sein. Diese Themen liest man, glaube ich, im Jahr mehr als 100 mal. Aber ich finde Wattcher, den ihr da beschreibt, eigentlich sehr genial. Man sieht sofort was man verbraucht, das ist total super. Wo habt ihr das gefunden? Ich hätte liebend gerne so ein Teil für zu Hause.

    Beste Grüße
    Konrad Scheim

  3. Hallo Frau Bauer,

    ich habe kein Mail bekommen, dass ich meinen Fragebogen zum Thema Wattcher abschicken soll… Läuft das Projekt noch, da ich seit Monaten keine Infos mehr erhalte?

    Liebe Grüße,
    Ingrid

  4. Ich finde solche Lösungen super. Kann man doch bestens auf diesem Wege ausmachen, wann wie viel Strom verbraucht wird. Meistens lassen sich die Stromkosten senken, wenn man Stromfresser gänzlich vom Netz nimmt, sofern sie nicht genutzt werden!

  5. Als Alternative gibt es natürlich auch Strommessgeräte, die zwar weniger gut aussehen und keinerlei Hightech-Funktionen bieten, dafür aber trotzdem die Grundfunktion bieten.

    Wer aber wirklich was schickes und innovatives möchte, ist beim Wattcher aber sicherlich richtig.

    Beste Grüße

  6. Bisher sind alle meine Erwartungen erfüllt. Sehr gute Bedienung und eine noch bessere Ablesbarkeit dank des riesigen Displays. Ok Blickwinkelstabil ist es überhaupt nicht aber nun gut. Das passt schon. Auch aus großer Entfernung kann man die großen Zahlen gut ablesen.
    Ich kann jetzt natürlich nicht sagen wie präzise und real die erfassten Werte sind, das kann man ohnehin wahrscheinlich nur mit Gerätschaften die mehr als 1.000€ kosten, aber die grobe Richtung wird wohl stimmen.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.