Smart Home – Intelligentes Wohnen in der heutigen Zeit

Sie haben sich schon immer gefragt, was Smart Home oder eine intelligente Heizungssteuerung bedeutet und wieso gerade diese das Leben so „smart“ machen? Wir bringen Licht ins Dunkeln und erklären, was es mit den verschiedenen Begrifflichkeiten in Bezug auf intelligentes Wohnen auf sich hat.

Was ist eigentlich Smart Home?

Smart Home, oft auch als „Smart Living“ oder „eHome“ bezeichnet, bedeutet übersetzt „intelligentes Wohnen“ und beschreibt innerhalb des privaten Wohnbereiches verschiedene technische Verfahren, bei denen Geräte der Haushalts – und Unterhaltungselektronik durch Steuerungskomponenten bedient werden. Hierdurch soll sich der Wohnkomfort des Bewohners und die Sicherheit innerhalb des Hauses erhöhen und unnötiger Energieverbrauch reduziert werden.

Die Hausautomation spielt hierbei eine große Rolle. Durch die Hausautomation werden mit dem Wohnhaus verbundene Einrichtungen wie Hausbeleuchtung, Heizung und die Alarmanlage gesteuert. Der Bewohner kann das Licht und die Beheizung der Räumlichkeiten nach seinen persönlichen Bedürfnissen kontrollieren und beispielsweise die Jalousien automatisch zu einer gewissen Uhrzeit herauf – bzw. herunter zu fahren oder die Fenster auf- und zu kippen.

Darüber hinaus gehört zur Hausautomation eines Wohngebäudes auch die Fernsteuerung dieser Komponenten über das Internet. Beispielsweise ist es möglich, die Heizung in den Wintermonaten über ein Smartphone von Unterwegs einzuschalten, wodurch Ihr Wohnbereich bei der Ankunft am Wohnhaus bereits aufgewärmt ist. Einen weiteren Teil macht hier die vernetzte Haushaltselektronik aus, zu der die Speicherung von Medien wie Musik, Fotos und Filme gehören, die zu jederzeit und überall im Haus aufgerufen werden können.

Bei der Automation von Haushaltsgeräten werden Geräte wie Herd, Kühlschrank, Waschmaschine, Trockner oder die Kaffeemaschine programmiert und ferngesteuert. Es ist zum Beispiel möglich, die Kaffeemaschine bereits von Unterwegs problemlos per Smartphone einzuschalten, so dass der frische Kaffee direkt nach Betreten des Hauses genossen werden kann.

Wenn wir von einem Smart Home sprechen scheiden sich die Gemüter. Ab wann ist ein Smart Home eigentlich ein Smart Home?

Bei einem Smart Home sind alle Geräte – von Fernseher bis zum Kühlschrank – miteinander vernetzt. Eine Vernetzung ist hier gegeben, wenn die Geräte nicht nur bequem aus der Ferne ein- und ausgeschaltet werden können, sondern auch miteinander in beide Richtungen kommunizieren. Dieser Schritt setzt jedoch voraus, dass jedes eingesetzte Gerät „smart“ und damit intelligent funktioniert.

Die eingesetzten Geräte müssen auch für verschiedene Anwendungen nutzbar sein. Die Klingelanlage eines Wohnhauses gibt normalerweise einen bestimmten Ton von sich, wenn jemand vor der Haustür steht. Diese Funktionen können aber noch erweitert werden, beispielsweise können Lichter an den unterschiedlichsten Stellen im Haus eingesetzt werden, um als Ersatz für den schrillen Klingelton zu fungieren. Auch ist es möglich, dass die Klingel als Warnmelder funktioniert um bei einem auftretenden Feuer Alarm zu schlagen.

Zusätzlich müssen die eingesetzten Geräte über eine Schnittstelle und funktionsfähige Internetverbindung verfügen, so dass bereits vorhandene Dienste miteinander verbunden werden können und neue Anwendungen im Haus erstellt werden können.

Was bedeutet Smart Metering?

Ein Smart Home ist unter anderem mit Smart Metern ausgestattet. Hiermit sind intelligente Messzähler gemeint, die den tatsächlichen Strom-, Wasser-, oder Gasverbrauch und die Nutzungszeit messen. Die Verbrauchswerte werden durch den Smart Meter in bestimmten Zeitintervallen gespeichert und dem Energieversorger per Internet oder Stromleitung übertragen. Hierdurch müssen die Stromzähler nicht mehr wie sonst üblich vor Ort abgelesen werden. Dem Nutzer von Smart Metern wird der Energieverbrauch visualisiert und er kann den Stromverbrauch jederzeit selber über das Internet einsehen und diesen analysieren. Die gewonnenen Messdaten werden daraufhin automatisch an das Energieversorgungssystem übertragen, wodurch eine intelligente Ressourcensteuerung ermöglicht werden soll. Dies geschieht, indem der Energieversorger dem Endverbraucher tageszeitabhängige (bestenfalls günstigere) Energiekosten anbietet und dadurch die Möglichkeit besitzt, die Kraftwerksinfrastruktur besser zu kontrollieren und bestenfalls hohe Investitionen in Spitzenlasten zu vermeiden.

Welche Vorteile bringt mir Smart Home?

Zu den wesentlichen Vorteilen eines Smart Homes gehört zunächst die Senkung und die Steuerung des Energieverbrauchs. Durch ein Smart Home System ist es möglich, die Heizung von Unterwegs einzuschalten, bevor man zu Hause eintrifft. Durch Tür- und Fenstersensoren schaltet sich die Heizung bei geöffneten Fenstern ab, so dass hier Energieverschwendung vermieden wird. Zusätzlich können durch ein Smartphone oder Schalter die installierten Thermostate die Heizung auf eine vorher definierte Temperatur heruntersenken. Ein Weiterer Vorteil, der durch ein Smart Home entsteht, ist das erhöhte Maß an Sicherheit. Beispielsweise kann jederzeit per Smartphone überprüft werden, ob alle Türen und Fenster im Haus geschlossen sind. Außerdem registrieren Bewegungsmelder Bewegungen und das Licht kann automatisch eingeschaltet werden. Wassermelder können schnell auf ungewollten Wassereintritt reagieren und senden Ihnen dann eine Mitteilung. Ein weiterer Vorteil von Smart Home Systemen ist der wachsende Komfort. Sie als Hausbewohner können ihre elektronischen Artikel und Verbraucher bequem via Smartphone ein- und ausschalten. Ihre Beleuchtung können Sie mit verschiedenen Lichtszenarien untermalen und diese jederzeit nach Ihren Bedürfnissen abrufen.

Mehr Informationen zum Thema „Smart Home“ und aktuelle Beispiele für intelligente Alltagsgegenstände finden Sie hier.

Wie kann ich meinen Wohnbereich smart ausstatten, auch ohne gleich ein komplettes Smart Home System zu installieren?

Zunächst ist eine intelligente Heizungssteuerung sehr sinnvoll. Bei dieser werden die Heizkörper mit steuerbaren Raumthermostaten ausgestattet, die der Anwender über das Internet regeln und somit den Energieverbrauch gezielt steuern und senken kann. Ihr Smartphone kommuniziert hierbei mit der intelligenten Heizungssteuerung und verrät dieser, wann Sie ihre eigenen vier Wände verlassen, sich Zuhause aufhalten oder wenn Sie auf dem Weg nach Hause sind. Auf dieser Basis regelt die intelligente Heizungssteuerung den Energieverbrauch und reduziert Ihre Stromrechnung.

Möchte man nicht sofort die intelligente Heizungssteuerung installieren, kann man auch schon mit einfachen Heizkörperthermostaten Energieeinsparungen erzielen. Diese lassen sich ganz einfach an den Heizkörper anbringen und Sie können genau einstellen, wann der Heizkörper die Raumtemperatur hoch- bzw. runterregelt.

 

eQ3 Heizkörperthermostat Classic L

 

 

Der intelligenten Heizungssteuerung schließt sich die Installation von intelligenten Steckdosen an, wodurch einzeln ausgewählte Verbraucher von unterwegs ausgeschaltet werden können. Die Steckdosen können auch den Stromverbrauch messen, wodurch stromfressende Verbraucher schnell erkannt und beseitigt werden können.

Auch eine intelligente Lichtsteuerung kann im Haushalt helfen, Energie effizient zu nutzen und Kosten zu reduzieren. Unterputz-Lichtschalter und Unterputz-Dimmer sind in der Lage, die Beleuchtung in Ihrem Wohnbereich nach Ihren Bedürfnissen zu steuern, das Licht zu Dimmen und die unterschiedlichsten Beleuchtungseinstellungen den von Ihnen definierten Profilen zuzuordnen. Für die Einschaltung des Lichtes sorgen Bewegungsmelder, wodurch nur dann Energie verbraucht wird, wenn Sie diese auch benötigen.

 

Mehr Infos zum Thema Smart Home gibt es hier:

Smart Home Lösungen – Die Zukunft des Energiesparens

Energiesparpotential im Haushalt

Energiesparen im Haushalt – Was kann ich sparen?

3 Kommentare

  1. Pingback: [Grünspar] Smart Home – Intelligentes Wohnen in der heutigen Zeit | netzlesen.de

  2. Sehr interessanter Beitrag. Ich denke neben den vielen Produktberichten, die es momentan gibt, ist es sehr wichtig das Smarthome zu definieren und zu erklären was es leisten kann, bzw. was ein Smarthome bedeutet.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.