Earth Day - was kann ich tun?

Earth Day – Was kann ich tun?

Heute am 22. April ist der Earth Day, dieser läuft jedes Jahr unter dem Motto „Global denken, lokal handeln“. Der Aktionstag soll an die Wertschätzung der Natur und ein nachhaltigeres Konsumverhalten zugunsten der Umwelt erinnern. Der diesjährige Aktionstag steht unter dem Motto „Lebensader Flüsse“. Der Earth Day wird mittlerweile in über 175 Ländern der Welt begangen, dieses Jahr jährt er sich zum 44. Mal. 

Global denken

Ein krasser Eingriff in den natürlichen Zustand eines Flusses ist ein Staudamm. Riesige Gebiete und ganze Dörfer müssen den Wassermassen eines Stausees weichen. Diese Verdrängung von Mensch und Natur hat für beide schwerwiegende Folgen.

Selten war ein chinesisches Großprojekt so umstritten wie dieser riesige Drei-Schluchten- Damm – das größte Wasserkraftwerk der Welt.

Eines der größten Staudammprojekte und das leistungsstärkste Wasserkraftwerk der Welt ist der Drei-Schluchten-Damm in China. Selten war ein chinesisches Großprojekt so umstritten wie dieser riesige Damm. 2006 wurde das Wasserkraftwerk nach 17 Jahren Bauzeit eröffnet und staut Wasser zu einem rund 600 km langen See auf. Vor gravierenden Folgen für die Umwelt, warnten Naturschützer schon vor dem Bau: Bedrohung des Lebensraums von hunderten, teils bedrohten Tierarten und tausenden Pflanzenarten. Jetzt rund 8 Jahre nach der Eröffnung des Staudamms lassen sich bereits erste negative Folgen für die Umwelt beobachten. Unterhalb des Damms sinkt der Nährstoffgehalt des Bodens dramatisch und macht diesen zunehmen unfruchtbar. Dies gefährdet sowohl die Nahrungssicherheit von Menschen als auch von Tieren. Zudem hat sich die Fließgeschwindigkeit des Flusses deutlich verringert, was zu einer schlechteren Wasserqualität führt. Dies betrifft ebenfalls Mensch wie Tier. Weitere negative Folgen für die Umwelt entstehen durch die Überflutung von Müllhalden und die dadurch ins Wasser dringenden Gifte. Durch die Aufstauung des Wassers und die Verringerung des Wasserflusses wird zudem das Ökosystem des Flusses durch einander gebracht. Durch die schwächere Fließgeschwindigkeit dringt Salzwasser aus dem Meer immer weiter in den Flusslauf hinein und unterhalb der Sperre nahm so die Quallenpopulation drastisch zu.

Lokal denken

Nicht nur im fernen China spielt der Schutz von Flüssen eine wichtige Rolle. Auch bei uns vor der Haustür müssen wir auf ein intaktes Ökosystem achten, um Klima, Mensch und Umwelt zu schützen. Die Endlichkeit der Wasservorräte spielt dabei ebenso eine Rolle, wie der Schutz der Flüsse vor Begradigungen und Umweltverschmutzung. Denn diese sind immer noch Grundlage der Wasserversorgung in Deutschland. So ist es wichtig, das Abwasser und damit die Wassernutzung gering zu halten, die Schadstoffbelastung des Abwassers so klein wie möglich zu halten und Flüsse in ihrem natürlichen Flussbett zu lassen. Zudem sollte die Renaturierung von Flussregionen weiter in Auge gefasst werden. Auf viele Umweltschutzmaßnahmen hat man keinen direkten Einfluss, dennoch gibt es Dinge, auf die jeder Achten kann, um die Umwelt und das heimische Ökosystem zu schützen.

Was kann ich tun?

–          Keine festen Abfallstoffe ins Abwasser

–          Keine chemischen Pflanzenschutzmittel verwenden

–          Keine Farbreste, Lacke oder Lösungsmittel in die Kanalisation lassen

–          Medikamente nicht über das Abwasser entsorgen

–          Putzmittel sparsam verwenden

–          Wasser sparen Ein paar einfache Tipps zum Wassersparen gibt es hier

–          Autos nur dort selber waschen, wo die Abwässer auch erfasst werden

 

Mehr Infos

Earth Day Deutschland

Earth Day

Auch Google macht mit seinem aktuellen Schriftzug auf den Earth Day aufmerksam.

 

Dieses Video regt zum nachdenken an: schockierend, aber ehrlich:

„Treat Earth Better“ by Matthew Palmer

 

 

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.