Staubsauger – Energiesaugende Stromfresser

Haben Sie schon Ihren Frühjahrsputz gemacht? Auch wenn wir hier in Münster noch nicht von der Sonne verwöhnt werden sondern eher trübe und graue Aussichten haben, so merkt man den Frühling zumindest auf dem Thermometer: Es wird endlich wärmer! Nach den letzten teilweise weißen Wochen im März scheint es nun also endlich so, als ob der Frühling nun eine echte Chance bekommen wird. Daher also Frühlingsputz. Das ist doch eine prima Gelegenheit für uns um einmal zu schauen, wie es mit dem Energiesparen bei so einer Ausmist- und Saubermachaktion ist. Neben körperlicher Energie benötigt vor allem der Staubsauger elektrische Energie. Doch wie viel eigentlich?

Saugende Energiefresser?

Qualitativ gute Staubsauger mit Stromversorgung über Kabel von etwa Bosch, Miele oder Siemens verbrauchen zwischen 600 und 3000 Watt. Es gibt also durchaus Unterschiede mit mehr als drei Mal so hohem Stromverbrauch zwischen den Modellen. Die direkte Stromversorgung aus der Steckdose ermöglicht diesen hohen Verbrauch, welcher oftmals auch eine sehr gute Saugkraft ermöglicht, auf der anderen Seite aber Grund für ein sehr lautes Betriebsgeräusch.

Es gibt inzwischen auch einige gute Staubsauger, die ohne Steckdosenversorgung auskommen und meistens über einen Lithium-Ionen-Akku verfügen. Diese werden an eine Ladestation angeschlossen und für die Saugdauer (in der Regel bis ca. 30 Minuten) wird somit dann kein Kabel benötigt. Die Akku-Staubsauger sind in der Regel sehr klein und aufgrund ihrer kabellosen Mobilität nur mit den nötigsten Teilen ausgestattet, was sich insgesamt auch auf den Stromverbrauch auswirkt: Nur ca. 200 Watt verbrauchen solche Akkusauger.

Doch macht so eine Stromverbrauchsschwankung wirklich einen Unterschied auf ein Jahr gerechnet? Für eine Rechnung gehen wir einmal von einer Benutzung von 30 Minuten pro Woche aus und einmal von einer Stunde. Daraus ergibt sich folgende Tabelle:

StaubsaugerTyp Dyson DC 35200 Watt Bosch BSG 814661400 Watt Miele 411762072000 Watt Dirty Devil M28282600 Watt
Verbrauch pro Woche (30 min/Woche)

 

0,1 kWh 0,7 kWh 1 kWh 1,3 kWh
Kosten* pro Jahr(30 min/Woche)

 

1,34 € 9,38 € 13,40 € 17,41 €
Kosten* für 15 Jahre(30 min/Woche)

 

20,10 € 140,70 € 201 € 261,15 €
Verbrauch pro Woche (1 h/Woche)

 

0,2 kWh 1,4 kWh 2 kWh 2,6 kWh
Kosten* pro Jahr(1 h/Woche)

 

2,68 € 18,78 € 26,80 € 37,82 €
Kosten* für 15 Jahre(1 h/Woche) 40,20 € 281,40 € 402 € 522,30 €

* Bei einem Strompreis von 25,76 cent/kWh für Haushalte 2012 laut BMWi                                                                                                 Quelle der Staubsaugerdaten:

http://www.staubsauger-tester.de/vergleichstabelle-und-preisvergleich/

Viel Betriebsverbrauch –  wenig Betriebsstunden

Wie man der Tabelle entnehmen kann, lassen sich je nach Gebrauch und Modell zwischen 5 und 35 € jährlich einsparen, wenn man einen sparsameren Staubsauger verwenden würde. Dabei ist aber noch zu erwähnen, dass die Saugkraft hier nicht berücksichtigt wurde, wobei man jedoch nicht pauschal sagen kann, dass mehr Watt gleich mehr Saugkraft bedeuten. Da aber gute, neue Staubsauger zwischen 70 und 350 € kosten, lohnt es sich in der Regel nicht einen funktionierenden Staubsauger für einen Neuen zu wegzuschmeißen. Ausnahmen bestätigen aber wie immer die Regel: Nutzt mal z.B. aufgrund von Haustieren seinen Staubsauger deutlich häufiger als nur für den Wochenputz und verbraucht dabei über 2000 Watt, kann die jährliche Einsparung auf gut über 50 € klettern und ein Austausch somit nach kurzer Zeit bares Geld sparen und die Energie durch weniger Energieverbrauch schonen.

Unser Fazit: Bei Neuanschaffung eines Staubsaugers bitte auf den Energieverbrauch schauen, es gibt noch viel veraltete Technik auf dem Markt für die man langfristig wegen des hohen Stromverbrauches zu viel Geld zahlt. Es gibt inzwischen gute Alternativen zu manch Kilowattschleuder bei gleicher Saugleistung und Qualität. Wenn man aber möglichst schnell möglichst viel Energie sparen möchte, ist ein Blick weg von Staubsaugern und hin zu anderen Haushaltsgeräten wie Kühlschränken, Waschmaschinen oder Trocknern oder Beleuchtung sinnvoll, dort lohnt sich oftmals direkt eine Neuanschaffung da hier bis zu 90 % der Energie eingespart werden kann (z.B. bei LED-Lampen).

Und der Frühjahrsputz? Tja, er wird wohl leider bald anstehen – aber er wird mir auch eine gute Gelegenheit geben einmal die Wattzahl meines Staubsaugers und mein Saugverhalten zu überprüfen.

 

Mehr Infos zum Energiesparen gibt’s hier:

Stromfresser Kühlschrank? Tipps zum Energiesparen!

Smart Home Lösungen – Die Zukunft des Energiesparens

Ratgeber Energieeffiziente Gefriergeräte

17 Kommentare

  1. Pingback: miele staubsauer Blog Suche | Staubsauger Suche

  2. Vielen Dank für den Vergleich. Meine Frau schwört ja auf ihren Dampfsauger, der das Wischen und Saugen in einem Arbeitsgang übernimmt. Klappt natürlich nur mit Strom und 2300 Watt, wobei hier mal durchzurechnen wäre, wie stark die Energiekosten ins Gewicht fallen. Wenn man einen Eimer mit warmen Wischwasser zurbereitet und zuerst mit dem Staubsauger saugt, frisst das auch ordentlich Energie. Ein Vergleich wäre ganz interessant. VG, Jay

  3. Hallo Jay, die Wattzahl sagt aber nichts über die tatsächliche Leistung aus. Da spielen weitere Faktoren eine große Rolle und teilweise werden auch nur hohe Zahlen angegeben, um ahnungslose Verbraucher zu beeindrucken, die glauben „mehr Watt = bessere Saugleistung“. Siehe dazu auch diese schöne Erläuterung: http://www.staubsauger.net/watt/
    Es gibt durchaus auch All-in-One-Geräte, deren Motor weniger als 2300 Watt zieht.

  4. Hallo

    wir haben uns einen Eco grünen Staubsauger von Siemens angeschafft. Erstens hat er eine sehr gute Stromsparklasse und zweitens ist er extrem leise. Er war zwar mit 150€ nicht gerade günstig hat uns aber mittlerweile richtig überzeugt und wir sind sehr zufrieden mit dem Staubsauger. Als nächste Anschaffung steht dann ein Handstaubsauger mit Akku an. Für Kleinigkeiten bestimmt Ideal.

    Gruß Chris

  5. Einen Akku-Staubsauger mit einem „Großen“ mit Netzanschluß zu vergleichen, ist wie Äpfel mit Birnen – leider. Der Kleine ist mal was für zwischendurch, seine Saugleistung ist nur ein Bruchteil der Großen. Technisch richtig ist, daß eine neue Staubsauger-Generation durch bessere Konstruktion „mehr Watt an der Düse“ brngt bzw. für die gleiche Saugleistung weniger Strom verbraucht – bei manchen neuen Geräten wird die Saugleistung in W angegeben und wird so vergleichbar. Günstig scheinen Geräte mit rotierender Bürste, die den Schmutz mechanisch lockert, ehe ihn der Saugstrom abtransportiert.

  6. Pingback: Siemens VSQ4GP1264

  7. Wow. Interessant wie viel Strom so ein Staubsauger verbraucht. Das unterschätzt man. Ich finde es gut, dass sich da viel auf dem Markt tut, die Geräte immer leiser werden und weniger Strom verbrauchen. Früher war es toll, wenn der Staubsauger viel Strom (Watt) verbraucht hat und laut war – das war mal ein Leistungskriterium.

  8. Vielen dank für die vergleiche!
    ich hab auch bereits erfahrungen mit anderen saugern gemacht, in diesen artikeln sind jedoch weitreichende informationen dabei, damit man nicht in den märkten immer wieder vergleiche hören muss, meine frau ist begeistert von dieser seite!

  9. Guten Abend,
    Eine gute Alternative zum Strom sparen sind sicher auch automatische Staubsauger, oder ?:) Bei Amazon habe ich gelesen, dass diese zwar nicht die Saugleistung wie herkömmliche Staubsauger aufweisen aber durchaus Strom sparen ( durch den Akku?)

    Liebe Grüße,
    Nori

  10. Das mit der Staubsauerregulierung ist überhaupt die neueste Unverschämtheit der EU, denn der Energieverbrauch durch Staubsaugen ist nicht einmal der Rede wert. Schon die Einsparungen bei der ungleich wesentlicheren Beleuchtung ist nicht mehr als ein Tropfen auf den heißen Stein.

  11. Älterte Modelle werden sind teilweise noch sehr stromfressend. Aber bei neuerern Modellen legt das sich wieder. Die Dinger werden ja immer Effizienter. Hab hier ne gute Seite gefunden die vor allem Akkusauger vergleicht.

  12. Der Energieverbrauch von Staubsaugern schwankt tatsächlich sehr stark. Interessant ist, dass dies nicht unbedingt mit der Lärmemission korrelieren muss.
    Vielen Dank für den Artikel!

  13. Habe einen Standstaubsauger (Akku) gekauft und bin sehr zufrieden.Nun stelle ich fest, dass er nur 110 Watt hat. Ist das von Nachteil?

  14. Wow! Wenn ich das richtig sehe, dann ist der Dirty Devil 10x teuerer als der Dyson? Das ist echt heftig.. man sollte bekanntlich ja nicht immer nur bei der Anschaffung sparen, sondern auch immer laufende Kosten mit berechnen, das vergessen leider die meisten ganz schnell

  15. Hallo,

    ein interessanter Artikel. Dennoch kann man nicht pauschal sagen, dass alle Staubsauger viel Strom fressen. Es gibt handliche kleine Akkustaubsauger die sehr sparsam sind und große leistungsfähige Geräte.
    Diese großen „Stromfressen“ benötigen aber auch die Power um den Staub aufsaugen zu können.

    Grüßle
    Patrick der Staubsauger Tester

  16. Hallo,
    ein sehr spannender Artikel.
    Natürlich benötigen Staubsauger auch eine gewisse Leistung.
    Da diese aber in der Regel nicht all zu lange betrieben werden hält es sich dennoch in grenzen.
    Und moderne Akkustaubsauger sind ein sehr gutes Beispiel, dass es auch stromsparender geht.

    Grüßle
    Patrick

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.