Aktuelle Energiepreise im Vergleich

Der Winter zieht in diesen Tagen (hoffentlich) das letzte Mal für eine längere Zeit über Deutschland hinweg und macht dem Frühling Platz. Auch wenn die Temperaturen sich in den meisten Regionen noch nahe des Gefrierpunkts befinden, merkt man doch, dass die zweite Jahreszeit vor der Tür steht. Die Tage werden länger und auch die Sonne erstrahlt immer öfter am Himmel. So kann man auch immer häufiger auf künstliches Licht im Haushalt verzichten und hat so wieder ein gesteigertes Energiesparpotenzial. Auch die Heizkosten werden mit steigenden Temperaturen wieder in den Keller gehen.

Passend zum Thema möchten wir euch heute die Entwicklung der Energiepreise im Zeitverlauf mithilfe von eigenen Grünspar Grafiken veranschaulichen. So wird die Notwendigkeit des Energiesparens hervorragend auf den Punkt gebracht.

Alle Preise sind Verbraucherpreise inklusive Mehrwertsteuer und wurden vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie herausgegeben.

In der ersten Grafik seht ihr die Strompreisentwicklung, welche in den letzten Jahren besonders durch die EEG-Umlage stark nach oben getrieben wurde. Da zudem für dieses Jahr weitere Preiserhöhungen durch die Stromkonzerne angekündigt wurden, hat Bundesumweltminister Peter Altmaier einen Reformvorschlag für die Decklung der EEG-Umlage vorgestellt. Allerdings scheint die Umsetzung momentan an politischen Hürden zu scheitern.

Energiepreisentwicklung 1

Die folgende Abbildung beschreibt den Verlauf der Erdgaspreisentwicklung. Dort ist seit der Jahrtausendwende eine stetig steigende Tendenz zu erkennen. Da der Erdgaspreis durch die Ölpreisbindung an den Erdölpreis gekoppelt ist, ist besonders die rasant steigende Nachfrage von Erdöl durch die Volksrepublik China für den Preisanstieg seit 2000 verantwortlich.

Energiepreisentwicklung2

Dieser Zusammenhang ist auch gut in der Grafik über die Heizölpreisentwicklung zu erkennen.

Energiepreisentwicklung3

Eine sehr ähnliche Entwicklung haben auch die Preise für Fernwärme hinter sich. Unter Fernwärme versteht man die direkte Lieferung von Wärme, meistens in Form von Wasser als Übertragungselement. Der Vorteil ist, dass diese Energieform eigentlich ein Abfallprodukt bei der Stromproduktion ist und somit nicht gesondert aufgebracht wird. Der Preis setzt sich aus Grund- und Arbeitspreis zusammen und auch hier dient der Ölpreis als eine Art Leitwährung.

Energiepreisentwicklung4

Bei allen Energiepreisen ist also eine deutlich steigende Tendenz zu erkennen, wie auch www.finanzwirstchafter.de beurteilt. Allerdings ist dieses besonders für die Verbraucherpreise der Fall. Die am Rohstoffmarkt gehandelten Preise lassen keine so stark steigende Tendenz erkennen, aber eventuelle Preissenkungen werden von den Energiekonzernen selten an den Endverbraucher weitergegeben. Zwar versucht die Regierung auf die Ölstaaten und Konzerne einzuwirken, aber eine Besserung ist langfristig nicht zu erwarten.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.