1 x 1 des Wasser sparens – Wasser sparen leicht gemacht

Das 1×1 des Wasser sparens – Wasser sparen leicht gemacht

Morgens schnell Zähne putzen, Katzenwäsche und den Drei-Tage-Bart stutzen – sicherlich zeit- und auch wassersparender als ein Wellness-Vollbad. Aber hättet Ihr gedacht, dass allein dabei 9 Liter Trinkwasser in den Abfluss sausen? Ganze 70% des Wassers enden als Abwasser – bei einem durchschnittlichen Wasserverbrauch von 130 Litern pro Person sind das satte 90 Liter. Angesichts der weltweiten Wasserknappheit und unseres generell knappen Geldbeutels liegt da das Wasser sparen nahe.

Wieso man Wasser sparen soll, erfahrt Ihr hier

1. Wasser sparen beim Baden = 200 > 50

Es ist wohl jedem klar, dass Baden mehr Wasser verbraucht als Duschen, kann man hier nochmal eindrucksvoller Zahlen vor Augen führen: Eine volle Badewanne verbraucht je nach Größe und eigenem Bedarf 150-200 Liter Wasser. Wasser sparen kann man also, indem man duscht, denn sogar alte Duschköpfe verbrauchen vergleichsweise nur zwischen 50 und 80 Litern. Somit spart man pro Badetag um die 100l Wasser, bei 3 Badetagen pro Woche macht das im Jahr ca. 15.600l und 187€.

2. Wasser sparen beim Toilettengang = 10 Liter – 1,5 Liter PET

Die Klospülung ist ein wahrer Wasserverschwender: Je nach Spülkasten verbraucht eine kleine Spülung 3 Liter und eine große sogar bis zu 10 Liter. Wasser, das man leicht sparen kann, in dem man eine 1,5l PET-Flasche oder einen anderen großen schweren Gegenstand wie einen Backstein im Spülkasten verstaut, sodass dieser sich gar nicht erst so füllen kann. Dadurch spart man pro Spülung 1-2l Wasser – das auf den Jahresbedarf umzurechnen ist und an dieser Stelle allerdings zu spekulativ und bleibt jedem selbst überlassen (Variable z). Darüber hinaus sollte man die Dichtungen der Spülkästen kontrollieren, denn durch undichte Stellen können bis zu 20L Wasser pro Stunde ungenutzt in die Kanalisation sickern.

3. Wasser sparen durch Reparieren undichter Wasserhähne = 1 Schraubenzieher + 4 Minuten Zeitaufwand

Der Klassiker: Ein tropfender Wasserhahn. Ist nicht nur extrem nervig, sondern verschwendet auch bis zu 45 unnütze Liter Trinkwasser pro Tag. Je nach Dickfälligkeit kommt man da bei einem Monat Reparaturfaulheit schon auf 1350 Liter und 16€. Dabei ist das Problem, auch wenn man nicht Tim Taylor heißt, ganz einfach und schnell zu lösen: http://www.youtube.com/watch?v=sxWz3kg1S68

4. Wasser sparen beim Rasieren oder Zähneputzen = 2 Handgriffe zum Wasserhahn

Wie Mutti es uns immer gelehrt hat: Beim Zähneputzen und Rasieren stellt man den Wasserhahn ab, wenn man gerade kein fließendes Wasser braucht. Bei insgesamt 6 Minuten Zähneputzen pro Tag spart man bei mittlerem Wasserdruck insgesamt 12 Liter pro Tag und somit 4380 Liter bzw. 53€ im Jahr.

5. Wasser sparen beim Wäschewaschen = 2/2 gekürzt zu 1

Es ist recht leicht nachzuvollziehen, dass eine volle Maschine mit Wäsche weniger Wasser verbraucht als zwei halbvolle Waschladungen. Bei einer 5 Jahre alten Maschine kann man einen durchschnittlichen Verbrauch von 66 Litern pro Waschgang(bei neueren Maschinen i.d.R. weniger) ansetzen, bei einem Waschtag pro Woche spart man im Jahr also bis zu 3432 (66l x 52 Wochen) Liter Wasser und um die 41 Euro. Des Weiteren kann man in den meisten Fällen auf die Vorwäsche verzichten und außerdem bei 60° bzw. 40° waschen – was zusätzlich die Stromrechnung drückt.

6. Wasser sparen beim Geschirr spülen = gesunder Menschenverstand

Ob spülen mit der Hand oder mit der Spülmaschine mehr Wasser spart, kann nicht pauschal beantwortet werden. Mittlerweile gibt es Spülmaschinen mit Sparfunktion bzw. so großer Effizient, das Vorspülen unnötig wird. Der Wasserverbrauch hängt hier jedoch stark von persönlichen Gewohnheiten ab, beispielsweise ob man den Geschirrspüler nur anstellt, wenn er voll ist, oder ob man die Teller unter laufendem Wasser abspült oder für welche Menge an Geschirr man das Spülbecken füllt. Gerade hier verbirgt sich ein riesiges Einsparpotential, das jedoch schwer berechnet werden kann, sodass wir unsere Gleichung hier mit der Variable y weiterentwickeln müssen. Auf jeden Fall lohnt es sich, beim Kauf der Spülmaschine sowohl auf Energieeffizient als auch auf Reinigungseffizienz zu achten.

So, nach so vielen Zahlen wird es Zeit für eine Zwischensumme:
Wasser sparen im Jahr = 15 600 + 2 x z + 20 + 1350 + 4380 + 3432 + y = 24 784
Geld sparen im Jahr = 24 784 x 0,012 = 297,40
Berechnung der Wasserkosten findet Ihr hier

Somit kann man locker 300€ im Jahr nur durch Wasser sparen – Tendenz steigend, wenn man bedenkt, dass viele wasserverbrauchende Faktoren nicht mit eingerechnet wurden. Diese Formel hat natürlich keinen Anspruch auf Vollständigkeit, Wissenschaftlichkeit oder Exaktheit, aber verdeutlicht ziemlich gut, dass Oma einmal mehr Recht behält und Kleinvieh jede Menge Mist macht und dass es noch endlos viele Aspekte gibt, mit denen man diese Rechnung fortführen kann. Welche Formeln fallen euch zu unserem Masterplan des Wasser sparens ein?

2 Kommentare

  1. Wer sich weitergehend interessiert, sollte (außer den entsprechenden Tipps unter http://www.gruenspar.de/infos/energiespar-tipps.html ) auch mal diese beiden Beiträge zum indirekten Wasserverbrauch lesen (bzw. das Video „Virtuelles Wasser“ ansehen):

    http://www.gruenspar.de/blog/2010/05/31/virtuelles-wasser/
    (auch oben unter „Ähnliche Einträge“ Nr. 5 genannt)

    http://www.gruenspar.de/blog/2010/05/24/news-ueberblick-kw-20/
    (Grafik zum Wasserverbrauch für Lebensmittelproduktion)

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.