test steckdosenleiste wlan energenie

Steckdosenleiste mit WLAN im Test

Im Laufe dieses Jahres grünovieren wir 10 Haushalte. Ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu einem energieeffizienteren Haushalt ist dabei die Installation von ausschaltbaren Steckdosenleisten. Durch die Vermeidung von Standby-Verbräuchen können jährlich bis zu 40 Euro Stromkosten eingespart werden.

> Standby vermeiden und Strom sparen

gruenovierung-schritte

Bewertung der EnerGenie Steckdosenleiste mit WLAN

Noten-standy-produkteIn Schulnoten haben unsere Haushalte die EnerGenie Überspannungsschutz-Steckdosenleiste 6-fach mit WLAN getestet. Insgesamt bewerteten sie die Steckdosenleiste mit der Gesamtnote 3,4.

Bei der Installation haben die Haushalte unterschiedliche Erfahrungen gemacht. In einigen Fällen ging es sehr leicht, in anderen Fällen gestaltete sich die Installation schwieriger. Ebenso bei der Benutzung, auch hier waren unsere Tester geteilter Meinung.

Folgende Steckdosenleiste von EnerGenie haben unsere Haushalte getestet:

energenie-ueberspannungsschutz-steckdosenleiste-6-fach-wlan

 

EnerGenie Überspannungsschutz-Steckdosenleiste 6-fach mit WLAN

button-steckerleiste

 

steckdosenleisten-energenie

Installation der Steckdosenleiste

„Die Installation hat nicht sofort geklappt und war schwierig, hat aber letztendlich funktioniert.“

 „Das anschließen der Steckdosenleiste war denkbar einfach, allerdings wird für eine Nutzung aller Funktionen ein Smartphone benötigt welches nicht verfügbar ist.“

„Ich musste mich einfach etwas mit der Konfiguration der Steckdosenleiste beschäftigen. Diese ist bei dieser Leiste insgesamt aufwändiger als bei einer gewöhnlichen Steckdosenleiste.“

„Die installierte Software „Powermanager“ erinnert von der Optik her an die 1990er. Nicht weiter schlimm, wenn sie nicht ständig abstürzen würde. Daher ist die Software nicht weiter nutzbar. Der Absturz scheint immer dann aufzutreten wenn man das Passwort der Steckdose auf etwas anderes als „1“ geändert hat.  Eine Verbindung über diese Software mit der Steckdose herzustellen ist schlichtweg unmöglich.“

Test-Fazit der Haushalte

„Der Wohnkomfort hat sich dahingehend positiv verändert, dass man die Steckdosenleiste auch von unterwegs steuern kann, da man meistens erst an den Standby-Verbrauch denkt wenn man sich nicht im Haus aufhält.“

„Die Steckdosenleiste an sich ist super. Durch den WLAN – Empfänger kann man die Steckdosenleiste von überall aus steuern und somit jederzeit und überall den Standby-Verbrauch ausschalten. Das einzige Manko ist die App für das Smartphone, da diese sich häufig aufhängt und nur langsam reagiert. Ich hoffe das an der App weiter gearbeitet wird und die Probleme sich dann durch ein Update beheben lassen.“

 „Die überraschend starke Wärmeentwicklung der Steckdose und die etwas auftragenden Maße ermöglichen es leider nur bedingt, die Steckdose hinter Schränken o.ä. zu verstecken.“

„Sehr positiv finde ich die Bedienung per Internet / App und die Steuerung außer Haus. Gut ist auch der eingebaute Überspannungsschutz. Die Installation war zu schwierig und beim Gebrauch bemerkte ich, dass sie manchmal nicht richtig steuert.  Insgesamt ist die Steckdosenleiste eine gute Idee, müsste aber noch optimiert werden.“

 „Die Steuerung der Steckdosenleiste per App am Smartphone funktioniert nicht immer, es kommt häufig vor, dass die App abstürzt und man die Steckdosenleiste nicht mehr steuern kann.“

„Man kann bequem einzelne Geräte vom Platz aus oder von unterwegs steuern, was sehr komfortabel ist – top!“

„Der Master-Slave-Modus oder nur das bedarfsgemäße einschalten, wenn Geräte gebraucht werden, ist zwar eine gute Sache. Da ich diese aber eh schon mit einer gewöhnlichen Steckdosenleiste wegschalte, fallen hier auch keine Stand-by-Verluste an. Es ist natürlich komfortabler, da man nicht an die Leiste denken muss.“

 „Positiv: mit einer Taste können alle angeschlossenen Geräte ausgeschaltet werden. Negativ: Nach dem Einschalten des ersten Geräts dauert es zu lange bis die anderen Steckdosen eingeschaltet werden.“

 „Ich kann mir gut vorstellen, dass die Steckdosenleiste bei anderen Anwendern mehr Vorteile bringt. Ich konnte bei mir diese allerdings nicht so sehr herausfinden. Die Bedienung via Netzwerk ist vielleicht ein schönes Schmankerl, es führt aber bei mir nicht dazu, dass sich dazu der Stromverbrauch reduzieren lässt.“

Mit dem Wattcher Standby-Verbräuche erkennen

2014-10-08 22.29.42„Nach längerer Benutzung weiß ich nun schon welche Geräte wieviel anzeigen und ich achte nun mehr auf unnötig eingeschaltete Geräte.“

„Bei allen Geräten, die ich im Haushalt auf Standby haben könnte, habe ich mich schon bei deren Anschaffung über den Standby-Verbrauch informiert. Daher birgt dies keine großartige Überraschung. Darüber hinaus hängen diese Geräte schon immer an „normalen“  schaltbaren Steckdosen, das regelmäßige komplette Abschalten ist schon seit Jahren habitualisiert.

„Die Idee des Gerätes ist super nur leider liefert der Wattcher keine brauchbaren Werte da der Stromzähler anscheinend nicht ordnungsgemäß erkannt wird.“2014-10-08 22.30.52

„Der Wattcher  ist durchaus geeignet um den Momentanverbrauch in der Wohnung zu ermitteln. Ob es sich aber tatsächlich lohnt sich so ein Gerät zu kaufen oder ob es nicht reicht seinen gesunden Menschenverstand schon beim Kauf der Elektrogeräte zu bemühen bleibt jedem selbst überlassen. Einfach mal aufs Datenblatt eines Gerätes schauen hilft meistens schon.“

button-wattcher

 

 

 

Mehr zur Grünovierung:

Wasser sparen – Das Wichtigste auf einen Blick

Wassersparende Produkte im Test

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.