Alfa Mix

Mit einem Waschmaschinen-Vorschaltgerät die laufenden Kosten senken

Benutzen Sie eine Waschmaschine? Wissen Sie auch, wie viel Strom diese verbraucht? Der durchschnittliche jährliche Stromverbrauch einer 12 Jahre alten Waschmaschine liegt bei rund 250 kWh[1] und variiert je nach Alter des Geräts und dem Nutzungsverhalten. Der größte Anteil wird hierbei für das Erwärmen des Wassers gebraucht, auch wenn heute aufgrund der besseren Waschmittel fast ausschließlich mit 40-60 °C gewaschen wird.

Für wen macht ein Vorschaltgerät Sinn?

Einige exklusivere Modelle aus neueren Baureihen unterschiedlicher Hersteller bieten hierfür eine einfache Möglichkeit an, mit der diese Stromkosten deutlich reduziert werden können. Sie werden ab Werk mit zwei oder mehreren Wasseranschlüssen ausgestattet, um neben dem Standard-Kaltwasser-Anschluss auch noch einen Warmwasser-Anschluss nutzen zu können. Hierdurch braucht das Gerät bei einem Wasserzulauf von 60 °C bis zur Waschtemperatur von 60 °C das Wasser gar nicht mehr selbst aufzuheizen. Die jeweils eingestellte Temperatur kann durch ein Mischen von Kalt- und Warmwasser programmspezifisch erreicht werden, da die meisten Warmwasser-Hausinstallationen bereits auf 60 °C voreingestellt sind.

Bei den meisten heute verkauften neuen Waschmaschinen handelt es sich aber nach wie vor um Geräte mit nur einem Wasseranschluss und genau für diese Waschmaschinen macht ein Vorschaltgerät Sinn. Die grundsätzliche Technik hat sich hierbei in den letzten Jahren kaum verändert. Das kalte Wasser wird über einen Heizstab im Inneren des Gerätes durch Strom erhitzt. Unter Betrachtung der Energieeffizienz der einzelnen Heizsysteme allerdings schneidet die Erhitzung des Wassers in der Waschmaschine am Schlechtesten ab. Hier sind Öl-, Gas- und Pelletsheizungen genau wie die Wärmepumpe deutlich effizienter und kostengünstiger. Aber wie kann man nun dieses mit der Heizungsanlage effizienter erwärmte Wasser auch fürs Waschen der Wäsche benutzen, wenn die alte oder neue Waschmaschine nur einen Wasseranschluss besitzt?

Für weniger Energiekosten: das Waschmaschinen-Vorschaltgerät

Die Lösung ist einfach: Indem man der Waschmaschine das Wasser bereits temperiert zulaufen lässt – durch den einen Zulauf, der eigentlich nur für einen Kaltwasseranschluss vorgesehen ist. Hierfür schließt man vor der Waschmaschine ein Vorschaltgerät an, das das Mischen von Warm- und Kaltwasser entsprechend der gewünschten Temperatur automatisch vornimmt.

Alfa MixMöglichkeit 1: Der Alfa Mix als Waschmaschinen-Vorschaltgerät hat zwei Wasserzuläufe für den Anschluss an Kalt- und Warmwasser und einen Ablauf für das passend gemischte Wasser, der an den Zulauf der Waschmaschine angeschlossen wird. Darüber hinaus besitzt der Alfa Mix eine komfortable Bedieneinheit zum einfachen Einstellen der gewünschten Temperatur für das jeweilige Waschprogramm. Es gibt auch eine Alfa Mix Variante für Spülmaschinen.

martin_elektrotechnik_ms_1002_plusMöglichkeit 2: Die Martin Elektrotechnik Sparsteuerung sorgt ebenfalls dafür, dass das Wasser schon erhitzt der Waschmaschine zugeführt wird. Über eine moderne Anzeige und Technik, stellt sich das Gerät perfekt auf die Waschmaschine ein. Die Martin Elektrotechnik Sparsteuerung kann sowohl für Waschmaschinen als auch für Spülmaschinen eingesetzt werden. Im Lieferumfang ist bereits das zum Anschluss nötige Y-Stück enthalten.

Bei der gleichzeitigen Nutzung von Solaranlagen ist ein Vorschaltgerät noch effizienter

Wird im Haus eine Solaranlage betrieben, entstehen durch den Alfa Mix keine Kosten der Wasser-Erwärmung mehr und die Amortisation der Investitionskosten erfolgt bereits innerhalb der ersten Jahre – abhängig vom jeweiligen Waschverhalten. Denn das durch die Solarthermie erwärmte Wasser steht ohne weitere Aufwärmkosten zur Verfügung und muss nur entsprechend gemischt werden. Bei einem direkten Warmwasseranschluss ohne Vorschaltgerät an den einzigen vorhandenen Wasserzulauf der Waschmaschine würden auch beim 40 ° Programm höhere Temperaturen erreicht, wodurch die Wäsche einlaufen könnte. Beim Alfa Mix dagegen kann mit einem kleinen Drehrädchen die gewünschte Waschtemperatur eingestellt werden – einfach und effektiv.

Ein weiterer Vorteil ist der geringere Verschleiß des Heizstabs in der Waschmaschine, der durch das bereits erwärmte Wasser fast nur noch bei Wäschen über 60 °C benötigt wird. Alleine durch den Tausch eines verkalkten Heizstabs in Höhe von rund 150 EUR hat man einen Großteil der Kosten des Alfa Mix bereits wieder raus.

Mehr Infos zum Thema Energiesparen gibt’s hier:

Stromfresser Kühlschrank? Tipps zum Energiesparen!

Wasser sparen leicht gemacht!

Ratgeber energieeffiziente Gefriergeräte

 

[1] Quelle: www.die-stromsparinitiative.de  [PDF öffnen]

5 Kommentare

  1. Pingback: Noch mehr Energie einsparen bei Waschmaschine und Geschirrspüler - Energieblog energynet

  2. Ich habe zur Möglichkeit der Sparsteuerung gegriffen (Bzw mein Mann).
    Die letzte Nebenkostenabrechnung hatte es in sich und die Nächste lässt ja auch nicht mehr so lange auf sich warten.

    Wir werden nun nach und nach alles etwas energiesparender – und effizienter gestalten. Portmonee und Umwelt werden es einem Danken!

    Liebe Grüße

    Diana

  3. Wir besitzen zwar schon ein Gerät mit der Energieeffizienzklasse A+++, aber als unsere letzte Jahresabrechnung vom Stromanbieter kam, blieb mir kurz das Herz stehen. Wir werden uns mal näher zu den Vorschaltgeräten informieren und schauen welches für uns in Frage kommt.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.